Donnerstag, 5. Februar 2015

Ökologischer Wochenrückblick Nr. 3

Hallo ihr Lieben,

besser spät als nie komt hier nun mein vorerst letzter ökologischer Wochenrückblick, denn nächste Woche ist mein "Experimentmonat" schon wieder rum.
Also, nochmal für diejenigen, die das Experiment nicht von Anfang an mit verfolgen:
Mein Hauptziel ist es meinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Die ersten zwei Teilschritte dafür sind:
Unter der Woche maximal 2x Fleisch.
Mindestens dreimal in der Woche frisch kochen, am besten gleich für mehrere Tage.

Vorletzte Woche war ich ja recht erfolgreich. Diese Woche auch, wenn auch nicht 100% in Bezug auf DIESE Ziele.
Dennoch ist ein großer Schritt getan. Ich habe es endlich geschafft mit meinem Liebsten gemeinsam am Sonntag einen Essensplan für die nächste Woche aufzustellen und eine dazu passende Einkaufsliste zu schreiben. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer für uns, denn:
- Wir müssen weniger Lebensmittel wegwerfen, weil wir nur genau das kaufen was wir für die Woche brauchen
- Wir sparen eine Menge Zeit und Geld, weil wir nur einmal in der Woche mit einer vollständigen Einkaufsliste einkaufen gehen
- Wir müssen abends nicht lange überlegen was wir zu essen machen wollen, was dazu führt, dass wir weniger Fast-Food essen (sonst war es, bis wir uns entschieden hatten was wir essen wollen einfach oft schon zu spät um groß zu kochen)
- Und das Beste: Ich muss nicht immer diejenige sein die kocht und die sich Gedanken drum macht was es zu essen geben soll, weil wir ja schon am Sonntag in Ruhe gemeinsam überlegen was ER auch kochen kann

Lange Rede, kurzer Sinn, unsere Ernährung sah dann wie folgt aus:

Montag: Käse-Lauch Suppe mit Hackfleisch
Dienstag: Reste vom Vortag
Mittwoch: Puffer mit Birnenmus
Donnerstag: Spinat, Kartoffelbrei und Spiegelei
Freitag: überbackene Reispfanne

Somit liegen wir was das frisch kochen angeht absolut spitze, das war nämlich alles komplett selbst gekocht. Es dürfte nur noch deutlich weniger Fleischkonsum sein. Das einzig wirklich vegetarischen Tage letzte Woche waren nämlich der Mittwoch und der Donnerstag. Aber immerhin. Ich denke das System ist ausbaufähig.
Ich fand es jedenfalls erstaunlich zu sehen, was so ein kleiner Trick wie dieser Wochen.Essensplan doch ausmachen kann. Kleiner Zettel, große Wirkung.

Nächste Woche werde ich dann meinen ökologischen Fußabdruck neu berechnen und mal schaun, ob das Ganze schon etwas bewirkt hat. Ich bin gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen