Mittwoch, 23. April 2014

Wildkräutersuppe: Geld spar Trick

Guten Morgen liebe SelbermacherInnen!


Hier eines meiner Lieblingsrezepte um viele Wildkräuter auf einmal zu verarbeiten.
Vielleicht ist es ja schon was für heute Mittag. Dieses Gericht ist auch perfekt wenn man nicht mehr so viel im Kühlschrank hat. Einfach raus in die Natur, da gibt es die Zutaten kostenlos. Ich habe einen großen Topf für  8 Personen gekocht und wenn es hoch kommt höchtens ca. 1,50€ ausgegeben.

Zutaten:

- eine Hand voll Bärlauch
- eine Hand voll Giersch
- eine Hand voll Löwenzahn
- 1-2 L Brühe (so, dass die Kräuter gut bedeckt sind)
- 2 Kartoffeln
- 2 EL Kräuterschmelzkäse
- 1 Becher Sahne
- 5 Tropfen Chiliöl
- etwas Olivenöl
- 2 Zwiebeln
- Salz und Pfeffer

Zubereitung:

- Als schneidet ihr die Zwiebel in Wüfel und dünstet sie in etwas Olivenöl glasig
- Während dessen (wenn ihr fix im schneiden seid, sonst vorher) die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden
- Die Kartoffeln mit anbraten. Ruhig leicht ansetzen lassen, damit es Röstaromen gibt
- Die Kräuter gründlich waschen und grob klein schneiden
- Mit Brühe ablöschen, evtl. Bodensatz lösen
- Die Kräuter dazu geben und ca. 10 Minuten kochen lassen
- Die Suppe mit einem Stabmixer pürieren (evtl. müsst ihr zwischen durch mal die Messer frei schneiden, weil sich die Fasern schnell drum herum wickeln)
- Kräuterschmelzkäse, Sahne und Chiliöl dazu geben und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken
- Dazu passt sehr gut selbstgebackenes Fladenbrot
- Wer mag kann noch mit einem Löffel Schmand ein Muster drauf geben und mit Gänseblümchen (auch essbar!) dekorieren

Guten Appetit!
Wenn es euch geschmeckt hat freue ich mich über einen kurzen Komentar!

PS: Bitte beachtet, wenn ihr selber Bärlauch sammeln wollt, die allgemeinen Hinweise dazu!

Produktempfehlungen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen