Samstag, 2. Mai 2015

Fleisch oder Gemüse marinieren: 5 leckere Marinaden zum Grillen

Hallo ihr Lieben,

heute Abend wird bei uns gegrillt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Der Teig für's Fladenbrot ist vorbereitet, die Fetakäsepäckchen gepackt und das Fleisch mariniert.
Ich mariniere mein Fleisch für's Grillen fast immer selber. Das ist meistens günstiger, leckerer und mit Sicherheit gesünder, denn ich weiß was drin ist!

Grundsätzliches zum Marinieren:

- Der Kreativität sind beim Marinieren keine Grenzen gesetzt. In der Regel enthält eine Marinade drei Grundbestandteile: Öl, Gewürze und Säure
- Ihr solltet gute Öle verwenden, zum Beispiel hochwertiges Rapsöl oder Olivenöl. Billiges Öl schmeckt man auch nach dem Marinieren und Grillen noch raus und das wäre schade um die Arbeit und das Geld
- Als Säure werden klassisch Zitronensaft oder Essig verwenden. Man kann aber auch gut Buttermilch oder Joghurt verwenden, vor allem zu Geflügel
- Das Grillgut sollte, je nach Dicke, mindestens 6 Stunden marinieren. Im Kühlschrank aufbewahrt könnt ihr auch problemlos ein bis zwei Tage marinieren. Je länger die Marinadezeit ist, desto intensiver wird der Geschmack
- Die Marinade sollte mindestens doppelt so intensiv gewürzt sein, wie das Fleisch oder das Gemüse hinterher schmecken soll
- Beim Salz scheiden sich die Geister. Ein Teil sagt ganz klar man soll auf keinen Fall das Salz direkt in die Marinade geben, sondern erst hinterher salzen, da das Salz sonst die Flüssigkeit aus dem Fleisch zieht und es dadurch trocken wird. Ein anderer Teil sagt das macht nichts, da entweder das Fleisch auch zusätzlich die Flüssigkeit aus der Marinade aufnimmt, oder aber das Salz durch das Öl gekapselt ist und somit keine Flüssigkeit aus dem Fleisch ziehen kann. Ich denke die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Wenn ich Marinaden auf Wasserbasis verwende salze ich die Marinade, bei Ölmarinaden salze ich zur Sicherheit erst direkt vor, oder nach dem Grillen
- Bevor das Grillgut auf den Grill kommt mit einem Küchentuch vorsichtig überschüssige Kräuter und Gewürze abwischen, damit sie nicht anbrennen und dadurch das Grillgut bitter schmecken lassen

Fünf leckere Marinaderezepte:

Biermarinade, der Klassiker zu rotem Fleisch

Zutaten:

1 Flasche Bier
5 EL Olivenöl
3 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
2 EL Kräuter der Provence
2 EL Salz
2 EL Currypulver
2 EL Paprikapulver
2 EL Honig

Zubereitung:

- Die Zwiebeln in Ringe schneiden
- Den Knoblauch fein hacken
- Alle Zutaten gut miteinander verrühren und das Fleisch darin einlegen
- Höchstens so viel Fleisch einlegen, dass alles gut von der Marinade bedeckt ist

Joghurt-Curry-Marinade, ideal zu Geflügel

Zutaten:

250 g Naturjoghurt
1 EL Olivenöl
1 EL Honig
1 EL Currypulver
Pfeffer

Zubereitung:

- Alle Zutaten gut miteinander verrühren und das Fleisch darin einlegen
- Kurz vor, oder nach dem Grillen das Fleisch zusätzlich salzen

Kräutermarinade, zu allen Fleisch- und Gemüsesorten lecker!

Zutaten:

200 ml gutes Rapsöl
2 EL beliebige Kräuter frisch, TK oder getrocknet (z.B. Kräuter der Provence, oder Gartenkräuter wie Schnittlauch, Petersilie, etc.)
2 Zehen Knoblauch
1 EL Zitronensaft
1 TL Zucker

Zubereitung:

- Die Kräuter und den Knoblauch fein hacken
- Alle Zutaten gründlich miteinander verrühren und das Fleisch darin einlegen, so dass alles gut von der Marinade bedeckt ist, ggf. zwischendurch immer mal wenden
- Kurz vor, oder nach dem Grillen das Fleisch zusätzlich salzen

Erdnussbutter-Röstzwiebel-Marinade, mal was ganz anderes

Zutaten:

3 EL Erdnussbutter
250 ml Rapsöl
1 EL Balsamicoessig
Pfeffer
3 EL Röstzwiebeln

Zubereitung:

- Die Erdnussbutter mit dem Öl glatt rühren
- Balsamico dazu geben, verrühren und mit Pfeffer würzen
- Röstzwiebeln unterheben
- Das Grillgut darin wenden und marinieren lassen, immer mal wieder wenden / umrühren
- Zusätzliches Salz ist nicht notwendig, da sowohl in der Erdnussbutter, als auch in den Röstzwiebeln schon Salz enthalten ist

Tomaten-Chili-Marinade, für alle die es gerne scharf mögen

Zutaten:

1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
3 Zehen Knoblauch
2 EL Ketchup
1 EL Sambal Oelek
Pfeffer, Paprikapulver, Chilipulver

Zubereitung:

- Die getrockneten Tomaten mit dem Öl pürieren
- Knoblauch fein hacken und unterheben (nicht mit pürieren, sonst wird er bitter!)
- Ketchup und Sambal Oelek dazu geben und alles gut miteinander verrühren
- Mit Pfeffer, Paprikapulver und Chilipulver würzig scharf nach Geschmack abschmecken
- Kurz vor, oder nach dem Grillen das Grillgut zusätzlich salzen

Viel Spaß beim Grillen!

Was dich noch interessieren könnte:

Wildkräuterbutter perfekt zum Grillen. Leckere Kräuterbutter selbst gemacht
Wildkräuter-Fladenbrot perfekt zum Grillen oder zur Suppe
Leckerer, schneller Thunfischsalat: In 5 Minuten selbst gemacht!
Autofahrer- oder Kinder- Hugo: Das Kultgetränk alkoholfrei

Produktempfehlungen:

Kommentare:

  1. DIe hören sich ja alle lecker an. :)
    Wir machen unsere Marinaden auch immer selber. Man weiß ja nie, was in dem abgepackten Fleisch aus dem Supermarkt wirklich drin ist.
    Danke für die leckeren Rezepte. :)
    Liebe Grüße, Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jasmin,

      sehr gerne, freut mich, dass dir die Rezepte gefallen!

      Liebe Grüße,
      Steffi (Selber-Macherin)

      Löschen