Dienstag, 10. Juni 2014

Holunderblütensirup! Das Rezept und was man damit so alles schönes machen kann

Hallo ihr Lieben!



der Sommer kann kommen, mein Holunderblütensirup ist angesetzt. Wer diese Saison noch welchen machen will sollte sich beeilen, denn der Holunder ist schon fast verblüht.
Hier das Grundrezept:
Das dürfte für 1 Jahr reichen! :-)

30 Holunderblütendolden
1 Liter Wasser
2 Kg Zucker
1 unbehandelte Orange
1 unbehandelte Zitrone
1 Päckchen Zitronensäure

- Die Holunderblüten grob abschütteln um sie von Insekten zu befreien. Auf keinen Fall waschen, denn dann geht der Blütenstaub, der den Großteil des Geschmacks ausmacht, verloren.
- Die Orange und die Zitrone in Scheiben schneiden.
- Dann alle Zutaten zusammen in ein großes Gefäß mit Deckel geben und dann heißt es rühren, rühren, rühren. Am Anfang ist es kaum vorstellbar, dass sich tatsächlich der ganze Zucker in dem bisschen Wasser löst, aber es geht. Durch den hohen Zuckeranteil und die Zitronensäure wird der Sirup haltbar. Wem es zu süß ist zur Not in den fertigen Sirup beim Mischen einen Schuss Zitronensaft zugeben. Ich habe es auch schon mal mit weniger Zucker getestet, da ist mir der Sirup dann aber "umgekippt" und ich hatte Sekt in den Flaschen. Auch nicht schlecht, aber geplant war es anders! ;-)
- Den Ansatz am besten mit dem Deckel, oder mit einem Geschirrtuch abdecken und je nach Temperatur 1-2 Tage stehen lassen. Ich hatte ihn schonmal eine ganze Woche stehen lassen, da ist auch nichts mit passiert. Mehrmals täglich umrühren, damit nichts oben schwimmt und anfängt zu schimmeln.
- Danach alles durch ein sauberes Tuch absieben und die Zitronen- und Orangenscheiben nochmal gründlich auspressen.
- Jetzt in abgekochte Flaschen füllen und genießen.
- In schönen Schmuckflaschen verpackt mit einem kleinen Schildchen dran gibt der Sirup auch ein tolles selbstgemachtes Geschenk ab.

Wenn ihr sauber gearbeitet habt müsste der Sirup mindestens ein Jahr haltbar sein, wenn er nicht vorher schon längst ausgetrunken wurde.

Was ihr damit machen könnt:

- Mit kaltem Sprudelwasser ca. 1:8 gemischt ein super spritziges und leckeres Erfrischungsgetränk für den Sommer.
- Im Winter trinke ich ihn ca. 1:8 gemischt mit warmen Wasser und ein bisschen Zitrone. Sehr hilfreich um Erkältungen vorzubeugen oder schon vorhandene sanft zu bekämpfen.
 - Ein kleiner Schuss Sirup in ein Glas Sekt, zwei Minzblättchen dazu und ihr habt leckeren selbstgemachten Hugo (Ich mache dann immer noch die Kinder- bzw. Autofahrerversion mit dazu. dann nehme ich statt Sekt Wasser und einen ganz kleinen Schuss Zitronensaft).
- Sehr lecker auch in selbst gekochter Erdbeermarmelade.
- Im Verhältnis 1:1 mit Wodka gemischt und auf Eis getrunken gibt einen vorzüglichen Holunderblütenlikör.
- Mit Gelierfix gekocht habt ihr ruck zuck ein leckeres Holunderblütengelee (Eventuell noch etwas Zitrone dazu geben damit es nicht zu süß wird).
- Auch ein kleiner Schuss Sirup über Eis ist immer wieder spitze.

Und jetzt guten Appetit, bzw. Durst! :-)

 
PS: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat teil ihn doch gerne mit deinen Freunden und Bekannten auf Twitter, Facebook, Google+ oder Pinterest. Entsprechende Buttons findest du unter diesem Beitrag.

Was dich noch interessieren könnte:

Fliederblütensirup für Ungeduldige, edle schnelle Geschenkidee für alle die Flieder lieben!
Autofahrer- oder Kinder- Hugo: Das Kultgetränk alkoholfrei
Löwenzahnhonig, veganer "Honig" aus Löwenzahnblüten, Süße gesunde Power aus dem Glas 
Schnell gemachte Geschenke: Badebomben, dreierlei Schoko-Crossies und Nutella-Pralinen

Produktempfehlungen:

Kommentare:

  1. Ganz schön viel Zucker.
    Andere nehmen bei der Menge nur 1 Kg.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym,

    Ja, das stimmt.
    Ich habe es schon mit weniger versucht, aber da hat er nach einer Weile angefangen zu gären.
    Wenn man ihn nicht zusätzlich einkochen möchte braucht man eine Menge Zucker zum Konservieren. Wer sowieso zur Sicherheit noch einkocht kann problemlos weniger Zucker nehmen.

    Liebe Grüße,
    Steffi (Selber-Macherin)

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt das nur 1Liter Wasser, dan habe ich doch auch nur 1Liter sirup

    AntwortenLöschen
  4. hallo:) kann man das für ungeduldige auch irgendwie so wie bei dem fliedersirupmit kochen machen?:)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo! :-)

    Das dürfte kein Problem sein. Das Risiko ist natürlich beim Kochen immer, dass wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Aber wenn es nur um den Geschmack geht müsste man ihn eigentlich auch kochen können.

    Liebe Grüße,
    Steffi (Selber-Macherin)

    AntwortenLöschen