Mittwoch, 7. Oktober 2015

Flammkuchen ohne Kohlenhydrate: Low Carb / SiS

 

Hallo ihr Lieben,


meine Waage hat mich letzte Woche mal wieder ordentlich in Angst und Schrecken versetzt. Und nachdem ich beim letzten Mal als die Hosen zwickten einfach gedacht habe "Ach, es gibt Wichtigeres als solche Äußerlichkeiten" und losgezogen bin um neue Hosen zu kaufen war es mal wieder an der Zeit aufzuwachen und der Realität in's Auge zu blicken. Die vierte Hosengröße wollte ich mir dann doch nicht in den Schrank hängen.
Aber so richtig Diät halten? Konsequent sein? Auf Dinge verzichten? Auf der Arbeit nicht mehr schlemmen? (Ihr müsst wissen, dass ich auf der Arbeit fast jeden Mittag bekocht werde und wir eine absolut fantastische Köchin haben!) Das geht alles gar nicht...! Und so schob ich die ebenso wichtige wie schwierige Entscheidung des "Anfangens" tage-, wochen- ja, inzwischen sogar monatelang vor mir her.
Dann bekam ich durch einen Kollegen endlich den entscheidenen Schupser (Nein, er hat nicht gesagt ich wäre fett geworden! :-D Ist ja ein toller Kollege! :-) ). Er hat mir vor wenigen Wochen erzählt, dass er keine Kohlenhydrate mehr isst. Und jetzt, bei unserem ersten Treffen nach dieser Aussage habe ich ihn fast nicht wieder erkannt. Es war umwerfend, wie er sich binnen weniger Wochen verändert hatte. Er hatte 10 kg abgenommen. Quasi "mal eben nebenbei". Ich war fasziniert. Das wollte ich auch. Aber nicht ganz so schnell, sondern gesund soll es schon noch bleiben. 1-2 kg die Woche würden mir reichen, es muss ja auch durchzuhalten sein. Und das Essen auf der Arbeit muss erlaubt bleiben, ohne, dass ich mir da ständig Gedanken darüber machen muss.
Also der eiserne Entschluss: Abends keine Kohlenhydrate mehr!!!
Und siehe da, es funktioniert tatsächlich. Nach einer Woche zeigt die Waage bereits 1,2 kg weniger an und das, obwohl ich am Donnerstag Abend essen gegangen bin und trotz aller guten Vorsätze Nudeln gegessen habe. Es scheint also selbst mit gelegentlichen Ausreißern zu funktionieren.
Eines meiner Lieblingsrezepte von letzter Woche zeige ich euch hier: Flammkuchen mit wenig Kohlenhydraten. Warum der so toll ist? Weil er erstens super lecker schmeckt und zweitens super auf Vorrat zu machen ist. Ich habe gleich ein bisschen mehr gemacht, so konnte ich abends nach Feierabend immer schnell ein Stückchen in die Mikrowelle schmeißen, ohne in Versuchung zu geraten irgend ein schnelles Nudelgericht zu essen, nur weil es eigentlich schon viel zu spät zum Kochen ist. Noch dazu ist es super einfach zu machen. Selbst mein extrem kochfauler Anhang toller Mann der mir mein Wunschmenü kredenzt hat konnte es ohne weitere Komplikationen ganz einfach nachkochen.

Zutaten für ein Blech:


200 g Gouda
3 Eier
200 g körniger Frischkäse
30 g gemahlene Mandeln
1 Becher (200 g) Schmand oder Creme fraiche
125 g gewürfelter magerer Schinken
2-4 Lauchzwiebeln
Pfeffer

Zubereitung:


- Den Backofen auf 180 Grad vorheizen
- Den Gouda reiben
- Für den Boden Käse, Eier, Frischkäse und gemahlene Mandeln gut miteinander verkneten
- Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig für den Boden gleichmäßig darauf verteilen und flach drücken (max. 1/2 cm dick)
- Den Boden jetzt im vorgeheizten Backofen 20 Minuten vorbacken
- Nebenbei die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden
- Nach 20 Minuten das Blech wieder aus dem Ofen holen und den Schmand gleichmäßig auf dem Flammkuchenboden verteilen
- Darüber die Schinkenwürfel und die Lauchzwiebeln streuen
- Mit etwas Pfeffer würzen (Salz ist nicht nötig, der Schinken ist schon salzig genug)
- Das Ganze jetzt noch einmal für weitere 10 Minuten bei 180 Grad zu Ende backen
- Danach kurz ziehen lassen, in Stücke schneiden und am besten mit einem frischen grünen Salat servieren

Guten Appetit!

PS: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat teil ihn doch gerne mit deinen Freunden und Bekannten auf Twitter, Facebook, Google+ oder Pinterest. Entsprechende Buttons findest du unter diesem Beitrag.

Was dich noch interessieren könnte:


Bacon Sushi: Der Hit auf jeder Grillparty!
Omelette mit Mangold. Frühlingshaftes Hauptgericht mit wenig Kohlenhydraten
Feldsalat mit Rotkohl: Ausgefallene, aber extrem leckere Kombination!
Low carb Hamburger selbstgemacht

Produktempfehlungen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen