Montag, 6. Juli 2015

Feste Zahncreme ohne Fluorid und Konservierungsstoffe




Hallo ihr Lieben,

die Meisten von euch wissen wahrscheinlich, dass in vielen herkömmlichen Zahncremes die es so zu kaufen gibt nicht besonders gesunde Inhaltsstoffe sind. Sonst würdet ihr diesen Beitrag ja gar nicht erst lesen.
Schließlich ist es sehr bequem einfach eine Tube Zahnpasta zu kaufen. Die hält eine ganze Weile und ist zudem in den meisten Fällen auch nicht besonders teuer.
Fast alle Zancremes enthalten allerdings Fluorid, ein Nervengift, welches teilweise schon als Rattengift oder Pestizid verwendet wurde.
Über die Giftigkeit der in Zanpasta enthaltenen Dosis scheiden sich die Geister. Ich jedenfalls will das Zeug nicht in meinem Mund haben. Egal, ob es in minimaler Form schädlich ist, oder nicht.
Über die vielen anderen Inhaltsstoffe, dessen Namen ich teilweise erstmal googeln müsste, möchte ich gar nicht erst weiter nachdenken.
Da mache ich meine Zahncreme doch lieber selbst. Denn auch das ist nicht teuer, es geht super schnell und da weiß ich was ich mir hinterher in den Mund stecke!!!

Die in diesem Rezept angegebene Menge ist ausreichend für ca. viermal Zähne putzen. Damit sich keine Fremdkeime einschleichen können solltet ihr die Zahncreme auch immer relativ frisch anrühren. Es muss nicht jeden Tag sein, aber länger als drei Tage lasse ich meine nicht stehen, um kein Risiko einzugehen. Und da dieses Rezept innerhalb von einer Minute zusammen gerührt ist, ist das auch morgens schnell nebenbei erledigt.

Zutaten:

1 TL Kokosöl
1 TL Schlämmkreide (Calciumcarbonat)
1/2 TL Natron
1 Löffelspitze Menthol (optional)

Zubereitung:

- Das Kokosöl ggf. leicht erwärmen, so dass es flüssig ist
- Alle festen Zutaten vermengen und nochmal durchmörsern, damit keine zu großen und damit evtl. zu harten Schleifpartikel mehr enthalten sind
- Die festen Zutaten mit dem Kokosöl verrühren. Es sollte jetzt eine homogene feste Masse entstanden sein. Sollte eure feste Zahncreme jetzt noch bröselig sein noch etwas mehr Kokosöl dazu geben
- Mit Hilfe eines kleinen Löffels eine erbsengroße Menge auf die angefeuchtete Zahnbürste geben, wie gewohnt putzen und hinterher das frische, glatte, gepflegte Gefühl genießen!
- Das Menthol könnt ihr auch weg lassen, es hat keinen wirklichen gesundheitlichen Nutzen in diesem Rezept, sondern sorgt mehr für den frischen Atem und das frische Gefühl im Mund. Wer empfindlich auf Menthol reagiert sollte es auf jeden Fall weg lassen, oder noch geringer dosieren. bei dieser Dosierung ist die Zahncreme schon recht scharf und somit auch auf keinen Fall für Kinder geeignet!!!

PS: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat teil ihn doch gerne mit deinen Freunden und Bekannten auf Twitter, Facebook, Google+ oder Pinterest. Entsprechende Buttons findest du unter diesem Beitrag.

PPS: Zahngesundheit ist kein Thema bei dem man groß experimentieren sollte. Eine falsche Zahnpflege kann negative gesundheitliche Folgen haben. Die Benutzung dieser Zahncreme erfolgt immer auf eigene Gefahr und ersetzt in keinem Fall den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt! Bitte lass deinen Zahnarzt / deine Zahnärztin überprüfen, ob diese Zahncreme wirklich gut für deine Zähne ist, bevor du dich für eine dauerhafte Nutzung entscheidest.
Bei Reizungen des Zahnfleisches sollte die Zahncreme nicht weiter benutzt werden, denn dann ist vermutlich der Natronanteil zu hoch!

Was dich noch interessieren könnte:

Zahncreme / Zahnpasta schnell und einfach selbst gemacht ohne Fluorid
Roggenshampoo: Veganes natürliches Shampoo ohne Zusatzstoffe
Natürliche Gesichtsmasken für jeden Hauttyp!
7 in 1 Pflege aus dem Kühlschrank. Der kleine große Wellnessmoment

Produktempfehlungen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen