Dienstag, 12. Mai 2015

Selbstgebackene Baguette für Morgenmuffel: schnell, einfach und knackig frisch



Hallo ihr Lieben,

Am Sonntag habe ich für Muttertag frische Baguette gebacken.
Es war mein erster Versuch, an der Form muss ich noch etwas arbeiten, aber geschmacklich sind sie schonmal absolut der Hammer!
Und das schönste daran: Man kann den Teig abends schon vorbereiten und braucht die Baguette morgens nur noch kurz in Form bringen und in den vorgeheizten Ofen schieben. So kann man schon nach einer guten halben Stunde leckere, warme, knackig frische Baguette genießen!

Zutaten für 3 kleine Baguette:

500 g Dinkelmehl (alternativ geht auch Weizenmehl)
300 ml Wasser
1 TL Salz
1/2 Würfel frische Hefe
1 Prise Zucker

Mehl für die Schüssel
100 ml Wasser und 1/2 TL Salz zum Besprühen

Zubereitung:

- Mehl und Salz in eine große Rührschüssel geben
- Wasser abmessen, Zucker dazu geben und den halben Würfel Hefe darin auflösen
- Flüssigkeit zum Mehl geben und mindestens 10 Minuten gründlich durchkneten. Der Teig sollte nicht kleben, sich aber auch nicht trocken anfühlen. Ggf. noch etwas mehr Mehl oder Wasser dazu geben
- Den fertigen Teig in eine mit Mehl ausgestäubte Schüssel geben, rund herum mit Mehl bestäuben und über Nacht in den Kühlschrank stellen
- Am nächsten Morgen den Backofen auf 240 Grad vorheizen
- Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, mit einem Messer in drei Teile teilen und die Teigstücke vorsichtig in die Länge ziehen und die Enden vorsichtig zweimal entgegengesetzt drehen (als würde man ein Handtuch "auswringen" wollen, aber eben nur zwei kleine Umdrehungen)
- Auf ein bemehltes Blech legen, am besten auf ein Baguetteblech (siehe Produktempfehlungen unten!) und mit einem scharfen Messer mehrmals quer einschneiden
- 1/2 TL Salz in 100 ml Wasser auflösen und in eine Sprühflasche füllen
- Den Teigrohling damit gründlich einsprühen
- Wenn der Ofen vorgeheizt ist das Brot in den Ofen geben
- Nach 15 Minuten die Temperatur auf 220 Grad zurück drehen und so lange weiter backen bis die gewünschte Bräune erreicht ist und das Brot sich, wenn man unten drunter klopft, hohl anhört
- Zwischendurch immer mal wieder mit Salzwasser einsprühen (insgesamt ca. 3 mal)
- Nach ca. 1/2 Stunde sind eure Baguette fertig

Guten Appetit!

PS: Wenn dir dieses Rezept gefällt teile den Link doch gerne auf Facebook, Twitter und co. Die entsprechenden Buttons findest du unter diesem Beitrag.

PPS: Das rechts auf den Bildern ist übrigens Tomatenbagette. Rezept folgt, wiederkommen lohnt sich! ;-)

Was dich noch interessieren könnte:

Ciabatta schnell und einfach selbst gebacken
Nie wieder Brot kaufen! Blitzschnelles leckeres Dinkel-Hefe-Brot
Ciabatta-Variationen: Käse - Kräuterbutter und Mediterran, auch für Morgenmuffel!

Produktempfehlungen:

Kommentare:

  1. Muß der Teig nicht gehen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      der Teig geht über Nacht im Kühlschrank,dDas reicht. :-)

      Liebe Grüße,
      Steffi (Selber-Macherin)

      Löschen