Mittwoch, 4. März 2015

10 einfache Tipps um Müll zu vermeiden und Geld zu sparen


Hallo ihr Lieben,

ab heute gibt es eine neue Kategorie. "Die 10"!
In dieser Kategorie werde ich euch zu verschiedenen Themen jeweils zehn Tipps und Tricks schreiben.
Den Anfang macht ein Thema was mir sehr am Herzen liegt. Die Vermeidung von Müll.
Die Massen von Müll die wir inzwischen so produzieren verschmutzt extrem stark die Umwelt. Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht und unser eigenes Trinkwasser teilweise verseucht.
Zusätzlich kostet die Herstellung und die Entsorgung der vielen Verpackungen jede Menge Geld, was anderswo sicherlich sinnvoller eingesetzt werden könnte.
Höchste Zeit also etwas zu ändern.
Viele vermeiden es sich mit diesem Thema zu beschäftigen, weil sie befürchten, dass eine Einsicht und tiefere Erkenntnisse zu diesem Thema große Folgen für ihren Alltag haben. Aber auch ohne sein komplettes Leben auf den Kopf zu stellen kann man schon viel Müll vermeiden.
Deshalb heute zehn ganz einfache Tipps die sich ganz leicht in den Alltag integrieren lassen.

1. Einen Korb oder Stofftaschen zum einkaufen mitnehmen
So spart ihr die vielen überflüssigen Plastiktüten und könnt eure Einkäufe trotzdem sicher verpackt transportieren.

2. Kosmetikprodukte selber herstellen
Viele Dinge die ihr tagtäglich im Bad benutzt könnt ihr selber machen. Das spart sowohl Müll, als auch Geld. Die fertigen Produkte verpackt ihr einfach in Gläser die ihr jedes Mal wieder verwenden könnt. Hier findet ihr z.B. ein Rezept für Zahnpasta und eines für selbstgemachtes Deo, sowie ein 7 in 1 Produkt was euch Shampoo, Duschgel, Peeling, Creme, etc. ersetzen kann. Weitere hilfreiche Tipps findet ihr in der Kategorie Naturkosmetik

3. So frisch wie möglich kochen
Loses Gemüse, am besten noch frisch aus dem Garten, braucht keine Verpackung. Nudeln kann man auch selbst machen und Milch kann man sich frisch vom Bauern in eine Kanne abfüllen lassen und davon Joghurt, Butter, etc. selbst machen. So könnt ihr euch viel gesünder ernähren und es werden jede Menge Transportkosten und Müll gespart.

4. Vor jedem Kauf genau überlegen
Denkt bevor ihr euch etwas Neues anschafft nochmal genau nach, ob ihr das jeweilige Teil auch wirklich braucht. Kann man das Alte vielleicht reparieren? Gibt es das vielleicht irgendwo auch noch gebraucht? Kann ich es vielleicht leihen, anstatt zu kaufen? Das ist gut für die Umwelt und für euren Geldbeutel!
Auch das kaufen von guter Qualität kann Müll vermeiden und Geld sparen, denn wer billig kauft kauft meistens mehrfach. Durch das Lesen von Kundenrezensionen (z.B. auf Amazon) könnt ihr häufig schon vor dem Kauf rausfinden, wie die Qualität ist und ob das Teil wohl lage halten wird, oder z.B. eine Sollbruchstelle gibt.

5. Werbemüll stoppen
Ein kleiner Aufkleber am Briefkasten kann einen Haufen Müll sparen! Wer liest die ganze Reklame schon? Klebt einfach einen "Bitte keine Werbung und keine kostenlosen Zeitungen"-Aufkleber an den Briefkasten kleben und schon kann eure Papiertonne aufatmen.

6. Flaschen reduzieren
Man muss kein teures Mineralwasser kaufen. Meistens hat das Leitungswasser sogar eine bessere Qualität, da es viel öfter überprüft wird. Damit es nicht langweilig wird könnt ihr es mit einem Spritzer Zitronensaft, frischer Minze oder selbstgemachten Säften und Sirups aufpeppen.

7. Geschenke clever verpacken
Es muss nicht immer das Wegwerfpapier sein! Schöne Geschenktüten aus Stoff sehen sogar schöner aus und man kann sie immer wieder verwenden!

 8. Essen gut verpackt
Coffee to go muss nicht im Plastikbecher sein und auch das Pausenbrot muss nicht in Alu- oder Frischhaltefolie verpackt werden. Eine gute Trinkflasche, eine Brotdose und ein Coffee to go Becher kann man viele Jahre lang immer wieder verwenden und den Kaffee von zu Hause mitzunehmen, sowie das fertig geschmierte Pausenbrot statt dem belegten Brötchen beim Bäcker sparen wieder viel Geld.

9. "Altes" weiter verwenden
Viele Dinge die wir wegwerfen können anderen noch gute Dienste leisten. Zum Beispiel gut erhaltene Möbel, Kleidung etc. kann man entweder weiter verkaufen, verschenken, oder an gemeinnützige Einrichtungen weiter geben.
Biomüll kann, wenn man einen Garten hat, auch auf den Kompost statt in die Tonne und kann so, nach einer Weile, als guter Dünger weiter verwendet werden. Inzwischen gibt es auch gute Lösungen zum kompostieren in der eigenen Küche (siehe Produktempfehlung "Bokoshi-Eimer" am Ende dieses Beitrages).
Aus Kleidung die nicht mehr passt, oder die kleine Löcher hat, kann man oft noch etwas tolles neues nähen, z.B. Armstulpen, kurze Hosen aus langen Hosen, Mützen, Stofftaschentücher,...
Und aus vielem anderen "Müll" kann man meist noch etwas tolles bauen oder basteln.

10. Reinigungsmittel sparen
Es gibt jede Menge Spezialreiniger. Immer hübsch verpackt in Sprühflaschen und co.Vieles kann man aber selber machen. Die meisten Reiniger kann man mit Waschsoda, Spülmittel und / oder Essig ersetzen.


Wodurch vermeidet ihr Müll?
Und was wollt ihr als nächstens bei "die 10" lesen? Schreibt es gerne in die Kommentare! :-)

Und weil's so schön einfach ist nimmt dieser Beitrag an der Linkparty Einfach, nachhaltig, besser leben teil. 

Produktempfehlungen:


Kommentare:

  1. Super Beitrag. Auch wenn man ja selbst draufkommen könnte, hilft es, die Tips so schön zusammengefasst zu lesen.
    Danke :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Ja, manches ist so einfach und trotzdem denkt man einfach nicht dran! ;-)
      Freut mich, dass dir der Beitrag gefällt.

      Liebe Grüße,
      Steffi ( Selber-Macherin )

      Löschen
  2. Danke für den Beitrag! Gute Ideen :)
    In meiner Einkaufstasche nehme ich immer die gleichen Plastiktüten zum Abwiegen von kleinteiligem Gemüse wie Rosenkohl mit.
    Ich hab auch von Tüten aus Seide gehört, die ebenso leicht und viel beständiger sind, und die man natürlich selbst machen kann.

    AntwortenLöschen
  3. Hi!

    Super Idee, vielen Dnak für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Steffi (Selber-Macherin)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo! Eine schöne Liste, bei der mir einfällt, dass mir der Briefkasten-Aufkleber nach dem Umzug noch fehlt! Gemüse in der Gemüsekiste oder beim Bauern kaufen, fällt mir alternativ noch ein. Das spart auch etwas Verpackung. Danke, dass du bei unserer Linkparty Einfach.Nachhaltig.Besser.Leben mitmachst. Sie wandert morgen in den Blog https://gruenezwerge.wordpress.com/ weiter :-)
    Liebe Grüße,
    Marlene

    AntwortenLöschen