Mittwoch, 14. Januar 2015

Pflegende Kosmetiktücher / Babyfeuchttücher selbstgemacht


 

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich mal wieder eine Beauty DIY Blitzanleitung.


Ihr braucht:

1 halbe Küchenrolle
500 ml heißes, abgekochtes Wasser
1 EL Kokosöl
10 Tropfen Jojobaöl
3-5 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (nur für den Duft, ihr könnt es auch weglassen. Bei unreiner Haut könnt ihr auch gut Teebaumöl verwenden, das klärt zusätzlich.)

einen Esslöffel, ein scharfes Messer, Brett zum drunter legen und ein Glas oder eine Dose zum aufbewahren

Und so einfach geht's:

1. Schneidet die Rolle Küchenpapier mit einem scharfen Messer in der Mitte durch







2. Gebt einen Esslöffel Kokosöl zum heißen abgekochten Wasser und rührt so lange bis sich alles aufgelöst hat







 



3. Gebt das Jojobaöl und das ätherische Öl zum Wasser-Öl-Gemisch und rührt nochmal gut um






 


4. Stellt die halbe Küchenpapierrolle in die Dose und gebt das warme Wasser-Öl-Gemisch dazu

5. Deckel drauf und gründlich schütteln, damit sich die Mischung gut verteilt



 




6. Ein wenig ziehen lassen, bis sich die Papprolle in der Mitte abgelöst hat






  




7. Durch vorsichtiges drehen und ziehen die Papprolle entfernen



8. Jetzt könnt ihr das erste (bzw. ursprünglich Letzte) Blatt aus der Mitte hochziehen.


(Wer gar keinen Müll produzieren möchte kann dieses Rezept auch für waschbare Kosmetiktücher verwenden. Dafür einfach ein altes T-Shirt, einen Bettbezug oder ähnliches was ihr nicht mehr braucht klein schneiden, ggf. die Ränder umnähen und die Tücher wie oben beschrieben einweichen.)

Die Feuchttücher sind ungekühlt mehrere Tage haltbar, mit entsprechenden ätherischen Ölen sogar einige Monate. Für Babys, oder bei empfindlicher Haut sollte aber besser auf Nummer sicher gegangen werden und entweder immer nur kleine Mengen hergestellt werden, oder ein zusätzlicher natürlicher gut verträglicher Konservierungsstoff.


Fertig! Viel Spaß beim Nachmachen!!!

PS: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat teil ihn doch gerne mit deinen Freunden und Bekannten auf Twitter, Facebook, Google+ oder Pinterest. Entsprechende Buttons findest du unter diesem Beitrag.

Was dich noch interessieren könnte:

Roggenshampoo: Veganes natürliches Shampoo ohne Zusatzstoffe
Schnelles natürliches Peeling selbst gemacht. Anti Cellulite Tipp!
Natürliche Gesichtsmasken für jeden Hauttyp!
7 in 1 Pflege aus dem Kühlschrank. Der kleine große Wellnessmoment

Produktempfehlungen:

Kommentare:

  1. Zuerst einmal, ich finde es prima, wenn man Produkte selber herstellt, ich mache das auch gern. Bei diesem Rezept habe ich aber große Bedenken, was die Haltbarkeit angeht. Ohne Konservierung hält ein Produkt, das Wasser enthält, maximal eine Woche, wenn man es im Kühlschrank lagert. Danach wird es aufgrund der Verkeimung kritisch. Das Produkt kann schon voller Keime sein, bevor man es selbst sehen oder riechen kann. Verkeimte Produkte können schwere Hautirritationen auslösen. Vor allem bei der Anwendung im Windelbereich wäre ich da vorsichtig. Ätherische Öle würde ich auch weglassen, wenn das Produkt als Feuchttuch für den Intimbereich verwendet werden soll, diese können die empfindliche Haut dort unnötig reizen. Wenn man Produkte selber herstellt, sollte man sich meiner Meinung nach auch sehr genau mit dem Thema Konservierung auseinandersetzen. Wasserhaltige Produkte gehören in den Kühlschrank und müssen schnell verbraucht werden. Wenn man eine längere Haltbarkeit, auch außerhalb des Kühlschranks, erzielen möchte, sollte man Konservierer einsetzen. Es gibt gut verträgliche Konservierer, die Naturkosmetik konform sind und die man einfach kaufen oder online bestellen kann, wie z.b. Rokonsal. Dann ist man auf der sicheren Seite. Selber machen ja, aber dann muss man auch wissen, ab wann Zusatzstoffe nötig sind, um ein einwandfreies Produkt zu erhalten. Weitere tolle Infos bezüglich Kosmetik selber herstellen und Konservierung findet man z.b. auf der Seite olionatura.de

    AntwortenLöschen
  2. Einen kritischen Kommentar löschen, aber dann den Artikel umschreiben. Ich hätte mir einen anderen Umgang mit meinem Kommentar gewünscht. Jeder lernt beim selber machen dazu und macht mal Fehler, ist nicht schlimm. Aber man kann die Kritik auch einfach annehmen und dankbar für den Tipp sein und nicht einfach einen Kommentar löschen, dann aber heimlich still und leise den Artikel umschreiben.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anonym,

    wer redet denn hier von still und heimlich?
    Ja, ich habe deine Kritik ernst genommen, bin dafür dankbar und habe deshalb den Artikel nochmal entsprechend ergänzt.
    Deinen Kommentar habe ich nicht gelöscht. Er wurde gar nicht erst veröffentlicht, weil er unter "Spam" gerutscht war, wahrscheinlich weil er anonym war. Habe ich selber aber gerade erst gesehen, dass die scheinbar automatisch "abgefischt" werden. Erst als du geschrieben hast er wäre gelöscht worden habe ich nachgeschaut wo er geblieben war (ich bekomme sie ja per Mail) und gesehen, dass er gar nicht erst auftaucht. Wie auch einige andere ältere Kommentare zu anderen Beiträgen, die ich jetzt freigegeben habe.
    Also wieder was gelernt, doppeltes danke und ich hoffe ich konnte dieses Missverständnis aufklären. :-)

    Liebe Grüße,
    Steffi (Selber-Macherin)

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die Aufklärung. Mir war nicht bewusst, dass so ein Kommentar erst freigegeben werden muss. Mir wurde er direkt nach dem Kommentieren auf der Seite angezeigt und später eben nicht mehr. Das hat mir dann das falsche Bild vom Geschehen vermittelt. Ich entschuldige mich für meine vorschnelle Anschuldigung, das war nicht in Ordnung! Ich freue mich, dass du die Anregungen angenommen hast und wünsche weiterhin viel Erfolg beim bloggen. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Kein Problem. Ich bin froh, dass wir das aufklären konnten.
      Es muss auch nicht jeder Kommentar freigegeben werden, nur die, die als Spam eingestuft werden. Was Blogger da als Kriterien ansetzt verstehe ich allerdings auch noch nicht. Aber ich werde es mal rausfinden! ;-)
      Viel Spaß weiterhin beim lesen! :-)

      Liebe Grüße!

      Löschen