Dienstag, 9. September 2014

Konsumverzicht Tag 7: Leere Schränke, ein Erfolgsbericht!

Heute war der letzte Tag unseres Experiments völlig auf Konsum, bzw. Einkaufen zu verzichten.
Ich gebe zu, ich freue mich auch darauf wieder einkaufen zu können, zu kochen worauf ich gerade Lust habe, vielleicht mal frühstücken zu gehen und durch die Stadt zu bummeln ohne Angst zu haben in Versuchung geführt zu werden.
Nichts desto trotz empfinde ich unser Experiment als vollkommen gelungen. Zwar habe ich nicht konsequent durchgehalten, aber ich konnte sehr viel daraus lernen. Und in den Schränken zeigt es sich auch...ein komplettes großes Fach in unserem Küchenhochschrank ist frei geworden. Auch das ein oder andere neue Rezept habe ich entwickelt, mangels Zutaten.
Mein Fazit:
- Wir kaufen viel zu viele Dinge die wir eigentlich nicht brauchen
- Somit geben wir auch viel mehr Geld aus als wir eigentlich müssten
- Selbstgekocht und frisch schmeckt tausendmal besser als "mal eben schnell" was fertiges reinzuschieben, weil man auch einfach viel bewusster isst
- Einkaufen ist ein riesengroßer Zeitfresser
- Wenn man nur ein bisschen bewusster plant kann man sich eine Menge Konsum sparen, die Zeit für die Planung / Vorbereitung bekommt man also locker wieder rein
- Auch in der Natur finden sich viele leckere Sachen zu essen, man muss nur die Augen offen halten
- Putzmittel kann man sich fast komplett sparen, zwei/drei Mittel reichen völlig (dazu später mehr)
- Die Medien haben einen riesengroßen Einfluss auf unser Konsumverhalten (ich bin immernoch schockiert was da im Unterbewusstsein alles komisches abgespeichert zu sein scheint)
- So ein Projekt schafft eine Menge Bewusstsein

Alles in allem ein voller Erfolg. Ich kann es jedem nur empfehlen so etwas selber mal auszuprobieren. Ich bin jedenfalls überzeugt, dass wir nun in regelmäßigen Abständen eine konsumfreie Woche machen werden, nicht nur um die Schränke geordneter zu halten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen