Freitag, 2. Mai 2014

Schlechtwetter-Tipp: Kühlschrank reinigen und sortieren

Es ist kalt und nass draußen...definitiv kein Wetter bei dem es richtig Spaß macht im Garten zu arbeiten.
Aber irgend etwas sinnvolles wollte ich trotzdem tun. Also erstmal Wäsche abnehmen, Küche aufräumen, einkaufen. Als ich mit dem Einkauf zurück kam sprang mir meine heutige "Gewissensberuhigungsaufgabe" (weil dann habe ich ja was sinnvolles geschafft) quasi in's Auge.
Der Einkaufe passte nicht mehr ohne weiteres in den Kühlschrank. Also war heute wohl Kühlschrank sauber machen und neu sortieren dran.
Meistens schiebe ich das sehr lange vor mir her, so dass es schon mal passieren kann, dass gaaaaaaanz hinten etwas vergessen wird, was da dann schon längst nichts mehr drin zu suchen hat. Schade eigentlich, denn wenn mehr Ordnung wäre hätte ich es vielleicht früher entdeckt und noch verbrauchen können.
Mein Aufschieben kommt wahrscheinlich daher, dass ich immer das Gefühl habe, dass es eine riesen Aufgabe ist, die ewig dauert und wo ich nicht weiß was ich zuerst und was ich zuletzt machen soll. Wenn es euch ähnlich geht hilft es euch vielleicht weiter eine "Schritt-für-Schritt-Anleitung zu haben. Das schafft Überblick und eine realistische Vorstellung wie viel "Arbeit" das tatsächlich ist, denn eigentlich geht es dann doch ganz fix.

 1. Küche aufräumen
Ihr werdet Platz brauchen, also solltet ihr vorher grob die Küche aufräumen. Zumindest die Arbeitsflächen und/oder der Tisch sollten frei sein.

2. Kühlschrank ausschalten
Die Kühlschranktür wird ziemlich lange offen stehen. Um nicht unnötig Energie zu verschwenden und damit ihr euch nicht die Finger abfriert solltet ihr ihn deshalb ausschalten.

3. Kühlschrank leer räumen
Und mit leer meine ich auch leer. Erstmal stellt ihr alle Lebensmittel auf die Arbeitsfläche oder den Tisch (noch nicht sortieren, das frustriert sonst). Danach nehmt ihr alle Böden und Fächer raus, damit ihr sie besser reinigen könnt.

4. Putzkram besorgen
Jetzt holt ihr euch einen kleinen Eimer oder eine Schüssel mit heißen Wasser. Als Reinigungsmittel benutze ich immer einen Schuss Essig-Essenz und ein bisschen Spüli. Dann braucht ihr noch einen sauberen Lappen und ein fusselfreies Trockentuch.

5. Innenraum auswischen
Jetzt könnt ihr den leeren Kühlschrank auswischen. Weil er ja komplett leer ist geht das ganz fix.

6. Außen wischen
Danach wischt ihr die Tür von innen und von außen. Vergesst auch die Dichtungen nicht, da sammelt sich gerne mal Dreck.

7. Trocknen
Jetzt wird der Kühlschrnak von innen und außen gründlich abgetrocknet, damit sich nicht unnötig viel Feuchtigkeit im Kühlschank befindet.

8. Inneneinrichtung reinigen
Anschließend wischt ihr alle Böden und Fächer aus. (Ganz faule reinigen den Kühlschrank im Winter, da kann man alle Lebensmittel draußen auf die Fensterbak stellen und in aller Ruhe die Inneneinrichtung vom Geschirrspüler reingen lassen! :-D ) Hinterher werden auch die wieder gründlich abgetrocknet.

9. Kühlschrank einrichten
Jetzt kann die ganze Inneneinrichtung wieder rein. Jetzt könnt ihr auch nochmal in Ruhe alles umstecken und umsortieren, vielleicht ist eine andere Anordnung ja viel sinnvoller als die Bisherige.

10. Lebensmittel sortieren
Als nächstes werden alle Lebensmittel sortiert.
Auch da gehe ich schrittweise vor. 1. Haltbarkeit überprüfen. Alles was verdorben ist fliegt raus. Vor allem bei offenen Packungen genau hinsehen. Auch die Sachen die schon ewig im Kühlschrank liegen und sie doch keiner mehr isst sollten jetzt entsorgt oder verschenkt werden. 2. Nun sortiere ich alles in Kategorien: Milchprodukte, Soßen, Marmeladen, Frühstück, Fleisch, Obst und Gemüse,...
Jetzt ist auch ein guter Moment offene Lebensmittel in entsprechende Dosen oder Gläser umzufüllen.

11. Lebensmittel einräumen
Wenn ihr alles geprüft und sortiert habt könnt ihr die Lebensmittel wieder einordnen. Damit man alles schnell wieder findet lohnt es sich systematisch vorzugehen. Wir haben zum Beispiel mehrere Körbe im Kühlschrank. Einen wo alles drin ist, was wir zum Frühstück brauchen (dann muss man den nur noch raus ziehen und auf den Tisch stellen, wenn es mal schnell gehen muss), einen für Milchprodukte und einen für Marmeladen. In einem Gemüsefach sind die ganzen Soßen. Einmal erklärt spart man sich dann auch das ewige "Schatz, wo ist der Senf???" (Wer kennt es nicht? Die Antwort lautet dann meistens "Direkt vor deiner Nase!!!" :-D )
Achtet beim Einräumen auch darauf, dass alle Packungen und Körbe von unten sauber sind. Zur Not alles einmal überwischen, sonst ist der schöne Kühlschrank wieder dreckig.


12. Einschalten!
Der letzte und wichtigste Punkt! Wenn ihr euer Werk stolz bewundert und euch über die neue Sauberkeit und Ordnung ausreichend gefreut habt solltet ihr den Kühlschrank wieder einschalten!!! (Ich habe es glatt vergessen und zwischen putzen und posten lagen ganze zwei Stunden! :-D )

Das war's! Je nachdem wie häufig ihr das macht und wie chaotisch es so in eurem Kühlschrank ist dürfte das ganze maximal eine halbe, bis eine Stunde dauern.

Viel Erfolg!

Was macht ihr bei schlechtem Wetter? Und was sind eure ungeliebten Aufgaben die ihr immer vor euch her schiebt? Lasst mir gerne einen Kommentar da!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen